6Std.-Rennen 11.02.2006

Menu
Bispingen 11.02.2006
Gelungener Einstand
Bevor ich diesmal einen kurzen Rennbericht zum Besten gebe, und mit Superlativen um mich werfe, möchte ich mich zuerst mal bei allen bedanken, die uns unterstützt haben, besonders für die Hilfestellung bei den Fahrerwechseln während der letzten drei Rennstunden durch das Team vom ,,Ton+Grafik Studio''.
Alle Jahre wieder gibt es irgendwas Neues im Leben, und so auch bei unserem so geliebten Hobby. Kurz gesagt: Neues Team! Neuer Name natürlich - Mit dem Team ,,Projekt Zwo'' wollen wir uns in der Zukunft unter den Besten, insbesondere auf unser ,,Heimstrecke'' in Bispingen etablieren.
Diesmal sollten das Detlef, Claudia und Jens in die Tat umsetzten. Um es vorweg zu nehmen, Leider ist Claudia kurzfristig erkrankt, und konnte leider nicht für uns fahren. Unser Glück war, dass Andreas einsprang, und uns so aus der Patsche half. Für die (unsportlichen) Dussels die sich dadurch übervorteilt sahen, und Protest eingelegt hatten, der glücklicherweise, auch aus sportlicher Hinsicht, abgewiesen wurde, sei hier noch mal gesagt das wir von dieser Entwicklung auch absolut überrascht waren. Das wir mit dem ,,Ersatz''- Fahrer definitiv nicht unzufrieden waren, ist unbestritten.
Nun aber zu den wirklich wichtigen Details. Das Qualifying, auf das man nicht allzu grossen Wert legen muss, konnten wir auf Startplatz 4 beenden. Gute Ausgangsposition aber angesichts der Tatsache dass, wie immer, vor dem Rennstart nochmals die Karts getauscht wurden, nicht unbedingt das Non+Ultra, sowohl in die eine wie in die andere Richtung. Der Start verlief dann auch gewohnheitsgemäss in normalen Bahnen (Indycartstart, allerdings hintereinander) ab. Die ersten fünf Teams, European, Sprinter, Silberpfeile, wir und Ton+Grafik, konnten dem Rest des Feldes wegfahren, obwohl dort auch der eine oder andere Platzkampf angesagt war. Andreas, der für uns unterwegs war, konnte recht bald die vor uns liegenden Silberpfeile mit einem tollen Manöver überholen. Beim Team Sprinter war dann schon mehr Geduld gefragt, aber auch das konnte Andreas meistern, und auch European war dann recht schnell überholt, und wir lagen plötzlich, etwas unerwartet, in Führung. Andreas konnte sogar noch etwas Vorsprung heraus fahren, bis nach etwas mehr als einer Stunde unser erster Wechsel anstand. Nun griff Detlef ins Lenkrad, und wir waren immer noch gut bei der Musik, und nachdem die andern Teams der Spitze ihre Wechsel vollzogen hatten, lagen wir wieder vorn. Nach etwa 15 Minuten in diesem Stint gab es eine ,,full-corse-yellow" , weil auf der Geraden unter der Anzeigetafel die Abdeckungen der Banden abgefahren wurden(?!?!?). Unverständlich warum die sonst in allen Belangen kompetente Rennleitung, nicht das Pace-Kart auf die Strecke schickte. Aber Entscheidungen der Rennleitung sind Gesetz, und so mussten wir uns damit abfinden, wie die anderen Teams auch. Auch wenn wir unseren, wenn auch knappen Vorsprung, einbüssten, und schlimmer noch, nach dem die Strecke wieder frei gegeben wurde, sogar bei den anstehenden Überrundungen die sich als für uns recht schwierig gestalteten, erst die Führung verloren, und dann auch noch den 2.Platz. Aber es war ja noch Zeit, und abgerechnet wird am Schluss. Nach einer weitern Renn-Stunde war dann zunächst Detlef ,,erlöst'' und Andreas griff erneut ins Lenkrad. Nachdem nur mittelmässigen Kart von Detlef´s Stint hatten wir diesmal wieder ein sehr gutes Teil erwischt, und so konnten wir die schnellsten Zeiten fahren, und so langsam aber stetig die Lücke zur Spitze schliessen, und sogar erneut die Führung übernehmen. Nachdem der Stint nun auch schon eine gute Stunde dauerte, mussten wir erneut wechseln, und so kam Jens zu seinem ersten Einsatz. Leider lief dieser Stint nicht im Entferntesten Sinn so wie er sollte. Nur seltene hohe 44er Zeiten, während die Spitze laufend tiefe und tiefste 44er fuhr. Da mussten wir schnell handeln, und nach gut 20 Minuten erneuter Wechsel. Detlef konnte in diesem Stint dann etwas schneller fahren, aber auch nur so schnell, das wir nicht weiteren Boden verloren. Da wir noch reglementbedingt drei Wechsel absolvieren mussten, und dies auch noch zu zweit bewältigen mussten (Andreas musste noch im Nedderfeld bei einem 12-Stünder ins Lenkrad greifen), stand bei knapp 40 Minuten unser nächster Wechsel an, und diesmal sollte uns das (Kart) Glück hold sein, und Jens konnte mit dem für uns schnellsten Kart des Tages einiges an Boden gut machen. Das ging sogar wieder bis auf Platz 2 vor. Nach 1:07 h vorletzter Wechsel auf Detlef, der in diesem Stint leider auch nicht wirklich das beste Material erwischte, während unser ärgster Verfolger (European), bis zu sieben zehntel je Runde schneller war wie wir. Das kann man dann getrost als höhere Gewalt bezeichnen. 15 Minuten vor Schluss unser letzter Wechsel, auf Platz drei liegend, hiess es nun für Jens nur noch ,,hold Position" was dann auch gelang.
Dritter in der selben Runde wie der Sieger, nach SECHS Stunden, das ist eine tolle Leistung und Bestätigung unserer Zielsetzung, die sogar übertroffen wurde. Unsere Anerkennung gilt dem Team ,,Sprinter" die dieses Rennen auch verdient gewonnen haben. Respekt allen Beteiligten, auch wenn es hier und da mal etwas rappelte, war es doch überwiegender Weise sehr fair auf und neben der Strecke. Ich möchte natürlich nicht vergessen, den Streckenposten, der Boxen- und Werkstattcrew wie auch dem Personal in Restaurant und Küche für die hervorragende Arbeit zu danken.
für die Statistiker hier das Endergebnis:
Platz
Start-Nr:
Team
Runden
(/)km/h
Bestlap
Abstand
1
10
Sprinter
479
49.11
43:98
 
2
16
European
479
49.32
43:80
00:03.06
3
1
Projekt Zwo
479
49.17
43:93
00:35.73
4
18
Ton+Grafik Studio
478
49.05
44:04
1 Runde
5
4
Airbus II
477
49.14
43:96
2 Runden
6
13
Musardo Motorsport
476
48.99
44:09
3 Runden
7
3
Airbus I
476
48.95
44:13
3 Runden
8
9
Bestmen
472
48.76
44:30
7 Runden
9
2
Silberpfeil
472
49.09
44:00
7 Runden
10
12
Mad-Max Singen
468
48.90
44:17
11 Runden
11
5
Airbus III
467
48.51
44:53
12 Runden
12
15
Team RS
463
48.57
44:47
16 Runden
13
19
Newcomer
462
48.29
44:73
17 Runden
14
11
KCM Buchholz
459
48.25
44:77
20 Runden
15
14
Fun Racer
459
48.50
44:54
20 Runden
16
7
Hydro Hamburg
457
47.90
45:09
22 Runden
17
6
MSF Fahrenkrug
455
47.64
45:34
24 Runden
18
17
AV Racing Team
443
47.14
45:82
36 Runden
19
8
Multi-M Racing
431
47.14
45:82
48 Runden